Marktbericht Fr. 29.07.2022 - US-Tech und schwache Konjunktur lassen Börsen steigen, bester DAX-Juli seit 6 Jahren

19:14
 
分享
 

Manage episode 335868946 series 2895053
由Player FM以及我们的用户群所搜索的Börsen Radio Network AG — 版权由出版商所拥有,而不是Player FM,音频直接从出版商的伺服器串流. 点击订阅按钮以查看Player FM更新,或粘贴收取点链接到其他播客应用程序里。
US-Tech und schwache Konjunktur lassen Börsen steigen, bester DAX-Juli seit 6 Jahren

Die Marktteilnehmer machen sich immer mehr Sorgen um eine mögliche Rezession, deshalb rücken zwei Dinge in den Fokus: Konjunkturdaten und die Berichtssaison, also der Blick darauf, wie es den Unternehmen tatsächlich geht. Hier muss man unterscheiden zwischen Unternehmen aus den USA und aus Europa. In den USA ist der sehr starke Dollar etwas, das eher Probleme bereitet und bereiten könnte, in Europa und vor allem Deutschland ist es vor allem die Gaskrise. Beide Seiten haben eine hohe Inflation zu bekämpfen, wobei die Fed da deutlich zielstrebiger vorangeht, immerhin wurden gerade erneut die Zinsen angehoben. Und beide Seiten fürchten eine Rezession, in den USA hat genau das paradoxerweise steigende Kurse ausgelöst. Der Markt erwartet nämlich, dass die Fed jetzt das Tempo der Anhebungen drosseln wird, vielleicht sogar aussetzt, je nachdem, wie schwach die Wirtschaft ist. Rückenwind für die US-Börsen bringt auch die Berichtssaison der Big Player: die Zahlen von Apple und Amazon beflügeln vor allem Tech Werte, die US-Börsen ziehen den Rest mit. Der DAX steigt deutliche +1,5 % auf 13.484 Punkte. Auf Wochenbasis steigt der DAX damit +1,7 % und auf Monatsbasis sogar +5,5 %, der beste Juli seit 6 Jahren. Der ATX in Wien legt +2,2 % zu auf 3.028 Punkte, der ATX TR auf 6.389 Punkte. Die guten Zahlen der US-Tech-Werte beflügeln auch bei uns den Tech-Sektor. Stärkster Gewinner im DAX war Zalando mit +6,5 %. Sartorius Stieg +4,2 % und auch in der guten Tech-Stimmung im Plus, Infineon mit +3,5 %. DAX-Verlierer gab es nur wenige. Am deutlichsten gaben ab: MTU mit -0,7 %, Puma mit -0,8 % und Schlusslicht Fresenius Medical Care mit -3,4 %. FMC fällt also weiter und ist inzwischen auf dem tiefsten Stand seit 2009. Nicht mehr reagieren konnte der Markt auf die Gewinnwarnung von Covestro. Dort wird das EBITDA für 2022 nur bei 1,7 bis 2,2 Mrd. Euro liegen, bisher war Covestro von 2 bis 2,5 Mrd. Ausgegangen. Sie hören zur konjunkturellen Lage und der Berichtssaison in Frankreich Portfoliomanager Vinzent Sperling von MW Gestion, zur Zinsanhebung der Fed Andreas Scholz von der dfv Euro Finance Group, zu den Halbjahreszahlen von Palfinger CFO Felix Strohbichler und zu den emissionsfreien Trucks von Clean Logistics Ceo Dirk Graszt.

Sie hören Ausschnitte aus Börsenradiointerviews. Die ausführliche Version der Interviews finden Sie auf www.brn-ag.de oder in der Börsenradio App.

794集单集